MTG-Vereinsmeisterschaft 2018

Nein, Haltungsnoten gibt’s dafür nicht – für den Handstandlauf mit angehaltenem Atem unter Wasser. Es zählt allein die im Schwimmbad zurückgelegte Strecke. Die meisten schaffen nur wenige Zentimeter. Doch gibt es welche, die legen ganz geschickt am Stück ein paar Meter zurück und bringen ihrer Gruppe wertvolle Punkte – im Kampf um die Trophäe der MTG-Vereinsmeisterschaft 2018.

Der MTG-Vorstand und Konsorten haben im Vorfeld fleißig Ideen gesammelt und umgesetzt. Geschick, Schnelligkeit, Denkvermögen und Teamfähigkeit sind gefragt, um bei den vier Aufgaben zu bestehen. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass sich die MTG im Wettbewerb misst. 1992 fand, über das Jahr verteilt, etwas ähnliches als vierteiliger „Gaudiwettbewerb“ im und über Wasser statt. Lang ist’s her …

Text und Bild in Einklang zu bringen gilt es beim „Hairaten“ an der zweiten Station. Zu den genannten Namen diverser Haiarten, sind dazu die passenden Bilder aus der Tiefe zu holen.

Einem Lungenfunktionstest unter widrigen Umständen gleicht das Aufblasen von Luftballons – am Beckengrund, in drei Meter Tiefe. Es benötigt einen Sack voller Ballons, bis ein bleibeladener Eimer endlich an die Oberfläche aufsteigt. Viel Gehirnschmalz braucht’s bei dem Spiel „Schafen und Wölfen“.

Je drei Schafe und Wölfe (weiße und schwarze T-Shirts) sind in der Gruppe so über das Wasser zu geleiten, dass die weißen Leiberl an keiner Stelle in Unterzahl geraten, sonst werden sie von den schwarzen gnadenlos aufgefressen. Sachen gibt’s …

Der Lohn für die Siegertruppe ist die goldene MTG-Flosse und etwas Flüssiges zum Begießen des Erfolgs.